Trauer um Josef Reisch


 
Die Feuerwehr Ochsenhausen mit der Einsatzabteilung, der Jugendfeuerwehr, dem Spielmannszug und der Altersabteilung trauert um ihren Kameraden Josef Reisch.

Tief betroffen haben wir die Nachricht vom Tod unseres Kameraden Josef Reisch am 05. Dezember zur Kenntnis genommen. Josef trat 1953 im Alter von 22 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Ochsenhausen ein. Er war 1956 Mitbegründer unseres Spielmannszuges und spielte dort über drei Jahrzehnte lang die Trommel. Im Jahr 1971 gründete er gemeinsam mit Werner Rehm die Jugendfeuerwehr Ochsenhausen, die beide auch einige Jahre verantwortungsvoll leiteten. Sein Fachwissen und seine Einsatzerfahrung gab Josef gerne an jüngere Kameraden weiter.

Durch seinen Fleiß und seine Einsatzbereitschaft, aber auch durch seine Offenheit und Hilfsbereitschaft, schuf Josef sich viel Anerkennung in allen Abteilungen der Feuerwehr Ochsenhausen. Für seine Verdienste in der Feuerwehr wurde er 1980 mit dem Feuerwehrabzeichen in Silber, im Jahr 1991 mit der Floriansmedaille der Jugendfeuerwehr und 1994 mit dem Ehrenzeichen der Feuerwehr in Gold geehrt.

Mit seinem altersbedingten Ausscheiden aus dem aktiven Dienst 1994 war er ein Mitbegründer der Altersabteilung, die er über 15 Jahre lang leitete.

Ein pflichtbewusster Feuerwehrmann und Kamerad hat uns für immer verlassen. Seine Arbeit war erfülllt von einem unermüdlichen und selbstlosen Dienst in der Feuerwehr und im Spielmannszug zum Wohle der Allgemeinheit. Die Freiwillige Feuerwehr Ochsenhausen wird ihm für sein vorbildliches und kameradschaftliches Verhalten ein ehrendes Andenken bewahren.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und allen, die ihm nahe standen.

Kommandant Torsten Koch für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Ochsenhausen.

   
 

 

Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
12.12.2017